03.06.15

Beim Euro-Franken-Kurs beginnt es zu knistern

Der Euro legt einen Zahn zu, und so nähert sich der Wechselkurs EUR/CHF 1,05. Gute Konjunkturdaten aus dem Euroraum untermauern den Höhenflug der Gemeinschaftswährung, der noch längst nicht am Ende scheint. Aktuell steht der Euro-Franken-Kurs bei 1,0420. Für 1 Schweizer Franken bekommt man 0,96 Euro.


Endlich geht im Euroraum die Arbeitslosigkeit zurück. Das dürften sich Marktbeobachter denken, die mit einem Anstieg des Euros auf 1,10 Franken liebäugeln. Die Arbeitslosenrate sank im April 2015 um 0,1 Prozent auf 11,1 Prozent, teilte Eurostat heute mit. Es ist mehr als ein saisonaler Rückgang, wie ein Vergleich zum April 2014 zeigt. Damals waren 11,7 Prozent ohne Job.

Gute Konjunkturdaten liefern auch die Einzelhändler. Ihre Umsätze stiegen im April 2015 um 0,7 Prozent nach einem Minus von 0,6 Prozent im März 2015, meldet Eurostat. Die Geschäfte laufen so gut wie seit vier Jahren nicht mehr.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der Euro-Franken-Kurs trotz des jüngsten Anstiegs nach wie vor ein einer Seitwärtsentwicklung. Die untere Begrenzung liegt etwas unter EUR/CHF 1,03, die obere knapp über 1,05.

Technische Analysten adjustieren ihre EUR/CHF-Prognosen, sobald der Euro über ein im April 2015 bei 1,0525 Franken erreichtes Hoch steigt. Anschließend müsste noch ein ein Widerstand bei 1,08 aus dem Weg geräumt werden, und es wäre Platz für einen Anstieg auf 1,10. Kritisch wird es, sollte der Euro bei 1,0280 und 1,0230 liegende Unterstützungen reißen. Damit stünden Tür und Tor für einen Rückgang auf die Parität offen.