Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab September 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

25.09.13

Euro im Abstiegskampf unter 1,23 Franken

Gegenüber dem Schweizer Franken bleibt der Eurokurs im Abstiegskampf. Die Gemeinschaftswährung driftet immer wieder unter die Marke bei 1,23 Franken. Völlig anders sieht die Lage zum US-Dollar aus. Der Euro ist kurz davor das Sieben-Monats-Hoch der Vorwoche bei 1,3570 Dollar zu knacken.

Weil es in den USA wieder einmal ganz knapp wird mit der Abwendung einer drohenden Zahlungsunfähigkeit der öffentlichen Hand, könnte es in den kommenden Tagen zu giftigen Kursbewegungen an den Devisenmärkten kommen. Darüber hinaus steht das Quartalsende an, was in der Regel von größeren Devisenumschichtungen von institutionellen Investoren begleitet wird.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs des Euros am Mittwochnachmittag auf 1,2304 Franken festgesetzt. Anschließend sank die Gemeinschaftswährung auf 1,2288. Bis zum Handelsschluss an der Wall Street ging es wieder ein wenig nach oben. Zuletzt notierte das Devisenpaar bei 1,2297. Der Wechselkurs Euro Dollar kletterte unterdessen bis auf 1,3539.

Keine Zuckungen

Gute Konjunkturdaten aus dem Euroraum perlten am Euro CHF Kurs ab. Dies sei kein gutes Zeichen für die Gemeinschaftswährung, meinen Marktbeobachter. In Italien kletterte das Verbrauchervertrauen auf den höchsten Stand seit zwei Jahren. Darüber hinaus übertraf der deutsche GfK-Konsumklimaindex die Erwartungen der Analysten.

Die erfreuliche Nachrichtenlage kommt beim Eurokurs CHF jedoch nicht an, sonst würde er wie vor zwei Wochen den Sprung über die Marke von 1,24 schaffen. Weil die Europäische Zentralbank (EZB) am kommenden Mittwoch ihre Pläne für neue Notfallkredite konkretisieren könnte, überwiegen die Abwärtsrisiken.