Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab September 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

02.06.13

Welche Schweizer Franken Prognosen im Ziel landen

Gibt es eine Bank, die vor drei Monaten eine treffsichere Schweizer Franken Prognose bei 1,25 pro Euro ablieferte? Dies könnte nämlich ein Indiz für die korrekte Vorhersage der Kursentwicklung bis September sein. Freilich existieren auch Geldhäuser, die nach dem plötzlichen Anstieg des Euros Korrekturbedarf haben.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs des Euros am 31. Mai auf 1,2406 Schweizer Franken fest. Das ist der Zielkurs, an dem sich die Ende Februar eingereichten Prognosen von der Bayerischen Landesbank (BayernLB), der Credit Suisse und der Postbank messen lassen müssen.

Am schlechtesten war die Ansage der BayernLB, die seinerzeit ein Kursniveau von 1,22 Franken voraussagte. Es folgt die Credit Suisse, die mit 1,26 zwar etwa genauso weit von dem Zielkurs entfernt ist. Allerdings haben die Devisenspezialisten der zweitgrößten Bank der Eidgenossenschaft die steigende Richtung korrekt prognostiziert.

"Der technische Trend und das Momentum für EUR/CHF sind neutral. Aufgrund der Überbewertung des Frankens sind wir für EUR/CHF aus taktischer und strategischer Sicht insgesamt positiv und erwarten das Paar in 3M bei 1.26 und in 12M bei 1.30", schrieb die Credit Suisse in einem Analysebericht vom 27. Februar 2013.

Gewinner ist die deutsche Postbank. Sie sagte eine Zunahme der Gemeinschaftswährung auf 1,25 Schweizer Franken vorher. Man hat den Zielkurs um weniger als ein Rappen verfehlt. Gemäß der aktuellen Lageeinschätzung (S. 15, Mitte) erwartet die Postbank bis September ein Stehenbleiben des Euros bei 1,25.