Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab Februar 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

25.01.13

Pfeilschneller Eurokurs klettert auf 1,2468 CHF / 1,3452 USD


Am Devisenmarkt kommt es kurz vor dem Beginn des Wochenendes zu größeren Verschiebungen. Der Eurokurs klettert zu Handelsbeginn in Europa auf 1,2468 Schweizer Franken. Gegenüber dem US-Dollar überspringt die Gemeinschaftswährung die Marke von 1,34. Das Devisenpaar klettert anschlie0end auf 1,3452. Das ist der höchste Stand seit dem 29. Februar 2012.

Die Risikofreude bleibt ungebrochen, nachdem die dänische Zentralbank am Vortag ihren Leitzinssatz überraschend um 0,10 auf 0,30 Prozent anhob. Die Dänische Krone ist an den Euro gekoppelt, weshalb sich die Zinserhöhung offenbar zugunsten der europäischen Leitwährung auswirkt. Darüber hinaus ist Japans Regierung sehr stark damit beschäftigt den Yen schwach zu reden.

Die Abwertung des Yen sei nicht vorüber, sagte der Staatssekretär des Wirtschaftsministeriums, Yasutoshi Nishimura. Der Euro Yen Kurs klettert derweil auf ein 21-Monatshoch bei EUR/JPY 121,44. Gegenüber dem US-Dollar steigt die japanische Währung auf USD/JPY 90,68. Das Devisenpaar Schweizer Franken zu Yen notiert im Hoch bei CHF/JPY 97,60.

Interessanterweise kann sich der Kurs des Euros zum Franken nur wenige Augenblicke auf seinem Tageshoch knapp unter 1,25 halten. Um 8:55 Uhr MEZ wird der Euro zu 1,2438 CHF gehandelt, während die Währungsnotierungen Euro Dollar über 1,34 verharrt. Der Rückzieher beim Eurokurs CHF könnte ein erstes Indiz für eine Trendumkehr sein.

Der Internationalen Währungsfonds (IWF) warnte am Mittwoch davor, dass die Finanzmärkte die Lagen ein wenig zu optimistisch einschätzen würden. Gleichzeitig senkte der IWF seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr für die Eurozone von 0,2 Prozent auf minus 0,2 Prozent.